Tag der offenen Tür bei den Pontonieren 2018

Am Samstag dem 21.04.2018 am Mittag haben sich viele Jungpontoniere im Vereinshaus in Wangen an der Aare eingetroffen und sind daran, alles her zu richten. Der Verein hatte seinen Tag der offenen Tür und zeigte neugierigen Jugendlichen, was Pontoniersport überhaupt bedeutet. Der Jungpontonierleiter Michael Hofstetter hiess zusammen mit seinen Jungpontonieren die Neugierigen herzlich willkommen und erklärt kurz den Ablauf dieses Nachmittages. Gut eingecremt mit Sonnencreme und gut ausgerüstet mit Getränken stiegen die unerfahrenen Jugendlichen in die Boote. Danach hiess es ran an die Ruder. Sie konnten zusammen mit den Jungpontonieren die Weidlinge steuern und die ersten Erfahrungen als Pontonier sammeln. Nach dem schweisstreibenden Rudern und Stacheln konnte man sich erholen bei einer Motorbootfahrt auf der Aare. Anschliessend stand noch die Knotenlehre auf dem Programm. Als Pontonier muss man 10Knoten beherrschen und in einem Parcour möglichst schnell absolvieren. Einfachheitshalber übte man die Knoten zuerst an einem Balken. Die Jugendlichen waren sehr motiviert und das wurde mit einem „Zvieri“ zum Abschluss belohnt.
Falls jemand am Samstag nicht beiwohnen konnte und trotzdem gerne einmal erfahren will, was ein Pontonier so macht, der darf gerne einmal vorbei kommen. Die Jungpontoniere trainieren jeden Mittwoch ab 18.00Uhr im Vereinsdepot Wangen an der Aare oberhalb der Holzbrücke.

Knotenlehre: Die Jugendlichen versuchen die von den Jungpontonieren gezeigten Knoten nach zu machen. Der Jungpontonierleiter Michael Hofstetter (1.Person von rechts) behält dabei die Übersicht.