Eine Idee zur Vereinsgeschichte wurde umgesetzt

Wangen a/A.: Fritz Grädel hat die Jahre aufgearbeitet

Kürzlich trafen sich der Präsident der Holzbrück-Veteranen und der Kassier im Pontonierdepot und wurden durch das Mitglied Fritz Grädel über seine spezielle Arbeit orientiert.

In 13 Ordnern mit Texten aus der Zeit zwischen 1753 bis 2017 wurden so praktisch alle Presseberichte und Bilder von Pontofahrten und Pontowettkämpfen aufgearbeitet.  Viele Unterlagen hatte Fritz Grädel zu Hause deponiert. Nun hat er sich die Mühe während einigen Jahren genommen um diese wichtigen Dokumente und Fotos, sei das aus der Presse oder aus dem offiziellen Organ des Schweizerischen Pontonier-Sportverbandes, eben dem Pontonier aus der Zeit zwischen 1972 bis 2011 zusätzlich zusammen mit Fotos zu suchen und seine Idee in 13 Ordnern und 4 Fotoordnern einzubringen.

Diese grosse Arbeit mit Bildern und Texten aus seiner Aktivzeit, aber auch mit Vorkommnissen der Veteranen, hat er nun dem Hauptverein übergeben. Wie zu vernehmen war wird seine Idee und so das Interesse am Pontonierverein geschätzt. Wie Fritz Grädel selber meint, soll die Zusammenstellung auch für die Nachkommen so der heutigen Jungpontoniere und auch der ältern Generation sein.

Mit der Uebergabe dieser wertvollen Arbeit an den Verein wird sein persönliches Archiv in seiner Wohnung aufgelöst. Der ehemalige Fahrchef Fritz Grädel und heutige Vorstandsmitglied der Holzbrückveteranen hat an seiner Sammlung und der Folgearbeit über ein Jahr gearbeitet. Seine Arbeit will er als Dank für die vielen Einsatze seiner Nachkommen und des ganzen Vereins wissen und wie er selber sagte, zeigte sich der Vorstand des  Pontonierfahrvereins anlässlich der Januar-Generalversammlung 2018 von dieser Arbeit begeistert und übernahm mit vielen Dankesworten die verschiedenen prallgefüllten Ordner.

Für Fritz Grädel, er ist seit rund 60 Jahren Mitglied des Pontoniervereins, ist nun wichtig, dass seine Arbeit in Zukunft weitergeführt wird, denn solche Vereinsdokumente dürfen nicht vergessen werden.

Alfons Schaller